Mini-Anleitung - Schreiben mit der Cameo

Halloo,

bei den letzten Beitrag wurde ich gefragt, wie ich mit  de Cameo denn schreiben kann?!

Ich mach das ganz gerne, wenn ich gerade kein passendes Sentiment zu Verfügung habe. Dann kann ich super schnell den Schriftzug erstellen und im nächsten Schritt es noch passend ausschneiden - perfekt! 
  

1. Stifthalter bestellen bei Hobbyplotter (oder Händler eures Vertrauens ;-) )
 

2. Ihr müsst euch wirklich "Thin"-Fonts aussuchen (1). Besser sogar sind Ultra-Thins oder Light Fonts. Also sehr filigrane Schriftarten. Die Cameo malt die Ränder nach und je nach dem wie dick ein einzelner Buchstabe ist, sieht man den Zwischenraum (2). Das kann auch gewünscht sein, wenn man die Buchstaben colorieren möchte oder aber auch nachträglich korrigieren, indem man den Zwischenraum mit schwarz ausmalt.

Die Schriftart im Beispiel (1) heißt "Adequate". Ich verwende in der Regel die Micron-Stifte in der Stärke 3 und trotz das man einen leichten Zwischenraum erkennen kann, sieht man diesen geschrieben nicht mehr
Bei der Schriftart (2) Arial ist der Zwischenraum zu groß, trotz Stiftstärke 3. Hier muss man entweder selbst ausfüllen oder den Zwischenraum farbig colorieren. 
 
 

3. Auswahl "Silhouette Skizzenstift" im Silhouette-Programm (ich setze die Dicke auf 12 runter, sonst behalte ich die Einstellungen bei)
 



4. Stifttypen gehen eigentlich alle die in den Halter passen. Ich verwende meistens die Micron (hier kann ich auch noch mit DistressInks oder anderen Aquarellfarben arbeiten). Fineliner gehen aber auch.
Ich kann auch dazu einen Drucker nehmen, JA! ABER ihr könnt auch Labels schreiben lassen und direkt den passenden Rahmen drumherum ausschneiden :-)  das finde ich super.




 Und so sieht ein fertiger Schriftzug aus:




 Viel Spaß beim "schreiben lassen"!

Liebe Grüße
Kati

Keine Kommentare:

Kommentar posten